Geschichte

 

Die Geschichte…

 
Am 21. Oktober 1992 wurde auf Initiative von Robert Wagner die Jugendgruppe der
Freiwilligen Feuerwehr Steinhöring mit 7 Jugendlichen (im Alter von 14 Jahren) gegründet.
Von Anfang an mit dabei war auch Jugendwart Günter Matejka. In den ersten Jahren bestand
eine enge Zusammenarbeit mit der ältesten Jugendgruppe im Landkreis, der Gruppe der
Freiwilligen Feuerwehr Grafing.
 
Am 5. November 1993 legten erstmals in der Geschichte der FF Steinhöring 9 Feuerwehranwärter
zusammen mit 11 Jugendlichen der Feuerwehren Grafing, Nettelkofen und Straußdorf das
„Bayerische Leistungsabzeichen“ im Grafinger Feuerwehrhaus ab. Das Leistungsabzeichen ist
die erste große Prüfung, die Feuerwehranwärter während Ihrer Grundausbildung bestehen
müssen, und dient zum Nachweis der Grundkenntnisse der Feuerwehrdienstvorschrift 4. Diese
Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Zu den praktischen
Aufgaben gehören insgesamt 5 Einzelübungen wie z.B. das Anlegen von Rettungsknoten, sowie 5
Truppübungen wie z.B. das Kuppeln von Saugschläuchen.
 
Am 8. Oktober 1994 wurde erstmals im Landkreis Ebersberg die Abnahme der „Leistungsspange
der Deutschen Jugendfeuerwehr“ im Sportstadion Grafing durchgeführt. Mit dabei waren je eine
Jugendgruppe der Feuerwehr Grafing, Steinhöring und Germering (Lkr. Fürstenfeldbruck). Die
Leistungsspange der DJFW ist eine Prüfung, die aus theoretischen Teil und vier praktischen
Übungen (Schnelligkeitsübung, Kugelstoßen, Staffellauf und Löschangriff) besteht.
 
1995 entschloss sich Rudolf Obermaier, damaliger erster Kommandant der FF Tulling, auch
Jugendliche ab 14 Jahre aufzunehmen und mit den Kameraden der FF Steinhöring gemeinsam
ausbilden zu lassen. Seit diesem Jahr besteht in der Gemeinde Steinhöring die gemeinsame
Jugendgruppe.
 
Am 23. September 1995 war wieder eine Premiere. An diesem Samstag wurde erstmals in
Steinhöring die Kreisjugendübung durchgeführt. Nach dem Wissenstest wurde im
Betreuungszentrum Steinhöring die Großübung durchgeführt.
 
Günter Matejka beendete 1998 seine Tätigkeit als Jugendwart. Sein Nachfolger wurde Toni Höfer
von der FF Steinhöring. Im Jahr 2000 kamen als Jugendwarte Stefan Plötz und Thomas Wrany,
beide von der Feuerwehr Tulling, dazu.
 
Seit 2002 werden Jugendliche der FF St. Christoph ebenfalls in Steinhöring ausgebildet.
 
Zum 10-Jährigen Bestehen der Gruppe fand am 26. September 2002 zum zweiten Mal die
Kreisjugendübung in Steinhöring statt. 182 Jugendliche und 48 Betreuer übten mit dem BRK und
der Werkfeuerwehr OMV im Tanklager der OMV den Ernstfall. Damit beendete Robert Wagner
seine Funktion als Jugendwart.
 
Derzeit nehmen 15 Jugendliche am Übungsdienst (alle 14 Tage) der gemeinsamen Jugendgruppe
der Feuerwehren Steinhöring, Tulling und St. Christoph, teil.
 
Seit Januar 2005 haben die Jugendwarte wieder Verstärkung erhalten durch Sebastian
Finkbeiner von der FF Steinhöring.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok